Newsletter

Liebe Schulgemeinschaft,
aufgrund der derzeitigen bedrohlichen Lage mit der neuen Corona-Omikron-Variante bin ich gemäß der Allgemeinverfügung vom 28.12.2021 verpflichtet, wochenweise eine Bewertung der Corona-Lage unserer Schule vorzunehmen und daraus die Unterrichtsdurchführung der nächsten Woche abzuleiten. In Bewertung der Lage vor Weihnachten haben wir uns nun dazu entschlossen, den im November eingerichteten Wechselunterricht vom 5.-7. Januar fortzuführen. Da wir im November die Gruppen 1 vorzeitig wieder in den Präsenzunterricht geholt haben und dadurch bei den Gruppen 2 Lücken entstanden sind, kommen also ab Mittwoch die Gruppen 2 jeder Klasse und die Klasse 8b (Siehe Vertretungsplan). Der Stundenplan bleibt bestehen, es finden keine Verkürzungen statt, d.h. am Donnerstag endet der Unterricht um 13.55.
Bitte denken Sie auch an entsprechende An- und Abmeldungen vom Schulessen!
Ich hoffe ab nächste Woche wieder einen kompletten Präsenzunterricht abdecken zu können.
Das entscheidet jedoch die Corona-Lage, die ich nun evaluieren muss.
Die Bewertung der Lage erfolgt immer Donnerstags. Am Freitag beschließen wir in der Früh daraufhin die Vorgehensweise für die nächste Woche.
Für Sie als Eltern ergeben sich dadurch folgende Notwendigkeiten:

  1. Sehen Sie am Wochenende immer in den Newsletter der Website, um über die nächste Woche informiert zu sein.
  2. Teilen Sei uns bitte mit, ob eine Krankmeldung Ihres Kindes mit Corona in Verbindung steht. Dazu gehören neben einer Corona-Erkrankung Ihres Kindes:
    • Positiv ausgefallene Corona-Tests
    • Jedwede Quarantänemaßnahmen
    • Corona-Fälle in der Familie

Die Mitteilung können Sie Frau Kirmse auch mündlich geben.
Für die Klassen 5 und 6 bieten wir eine Notbetreuung an. Wenn Sie Ihr Kind in die Notbetreuung geben möchten, reichen Sie uns bitte zeitnah den Antrag (Notbetreuung) ein, der im Bereich Dokumente der Schulhomepage zu finden ist.

Mit freundlichen Grüßen,
Christoph Roesler
Schulleitung

Ersteller: Christoph Roesler

Liebe Schulgemeinschaft,
Laut Eilmitteilung des Ministeriums wird der Unterricht wegen des starken Anstiegs der Corona- Omikron-Variante erst am Mittwoch, dem 5.1.2022 wieder beginnen.
Für alle Kinder, die eine Notbetreuung benötigen wird die Schule ab 3. Januar offen sein. Das Ministerium bittet jedoch, dass möglichst alle Kinder zu Hause bleiben.
Je nach Beschlüssen, die in den nächsten Tagen gefasst werden, werden wir dann das weitere Vorgehen festlegen und Sie informieren.
Trotz allem wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und v.a. GESUNDHEIT!

Ihr Christoph Roesler
Schulleiter

Brieftext vom Ministerium:
Das neue Expertengremium der Bundesregierung sowie das Robert-Koch-Institut haben in den vergangenen Tagen erstmals drastische und fundierte Warnungen vor einer sehr starken Infektionswelle mit der neuen Omikron-Variante des Coronavirus ausgesprochen. Es ist zu erwarten, dass allein aufgrund der schieren Menge von Neuinfektionen bei Erwachsenen wie bei Kindern eine besorgniserregende Situation zu Beginn des neuen Jahres eintreten kann. Diese Warnungen müssen wir sehr ernst nehmen. Die notwendigen politischen Maßnahmen werden derzeit im Bund und in Thüringen in ihren Details noch erarbeitet. Das Thüringer Kabinett tagt beispielsweise am Mittwoch, 22. Dezember 2021.

Das Bildungsministerium plant als erste ad-hoc-Maßnahme, den regulären Unterricht an den Schulen in den ersten beiden Schultagen des Jahres 2022 auszusetzen. So sollen nach den Weihnachtsferien Kontakte minimiert werden. Zudem benötigen Sie in den Schulen Zeit, um sich auf die neue Situation einstellen zu können. Die Maßnahme wird voraussichtlich im Rahmen einer Änderung der Thüringer Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft gesetzt. Diese wird derzeit erarbeitet. Weitere Maßnahmen werden folgen.

Für die Schulen in Thüringen bedeutet das Folgendes; bitte stellen Sie sich auf diese Situation entsprechend ein und informieren Sie Ihre Schulgemeinschaft und alle Eltern:

• Am 3. und 4. Januar 2022 findet kein regulärer Unterricht statt. Auch in der Häuslichkeit findet allenfalls selbstorganisiertes Lernen der Schülerinnen und Schüler statt. Es ist Ihrerseits jedoch lässlich, hierzu genauere Regelungen noch im Vorfeld zu treffen.
• Eine Betreuung für Schülerinnen und Schüler bis zur Klassenstufe 6 – in der Förderschule in allen Klassenstufen – wird durch die Schulen sichergestellt. Die Eltern sind dringend gebeten, ihre Kinder an diesen beiden Tagen nicht in die Schule zu schicken.
• Schulpersonal ist im Dienst und nutzt die zwei Tage zur Betreuung der Kinder, die in den Schulen erscheinen, vor allem aber zur Vorbereitung der folgenden Schulzeit. Welche Regelungen ab dem 5. Januar 2022 gelten werden, wird Ihnen mitgeteilt, sobald sie getroffen worden sind.

Mit dieser ad-hoc-Maßnahme verbindet Bildungsminister Holter den Wunsch, auch das schulische Personal soweit zu entlasten, dass die Ferien vor allem für die nötige Erholung genutzt werden können.
Bitte haben Sie Verständnis für diese kurzfristige Information. Leider ist es auch und insbesondere in der Ferienzeit nötig, wichtige Entscheidungen auch und oft zuerst über die Medien zu verbreiten. Auch dafür bitte ich um Ihr Verständnis. Rechtliche Regelungen und Detailregelungen sind oft erst im Nachgang getroffener Entscheidungen verfügbar. Unser Ziel ist es, die Schulen stets so schnell, aber auch so detailliert wie möglich über neue Maßnahmen zu informieren.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Felix Knothe
Pressesprecher

Ersteller: Christoph Roesler

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Lehrer*innen,
auch ich möchte Ihnen und Ihren Familien herzlichste Weihnachtsgrüße übersenden und einen guten Rutsch ins Jahr 2022 wünschen.
Hoffentlich bekommen wir mit 2022
ein etwas weniger turbulentes Jahr.

Weihnachtsgrüße, Neujahrsgrüße

Zum neuen Jahr
Zwischen dem Alten, zwischen dem Neuen,
hier uns zu freuen, schenkt uns das Glück
und das Vergangne heißt mit Vertrauen,
vorwärts zu schauen, schauen zurück.

Stunden der Plage leider, sie scheiden
Treue von leiden, Liebe von Lust;
bessere Tage sammlen uns wieder,
heitere Lieder stärken die Brust.

Leiden und Freuden jener verschwundnen,
sind die Verbundnen fröhlich gedenk.
O des Geschickes seltsamer Windung!
Alte Verbindung, neues Geschenk!

Dankt es dem Regen, wogenden Glücke,
dankt dem Geschicke männiglich Gut,
freut euch des Wechsels heiterer Triebe,
offener Liebe, heimlicher Glut!

Andere schauen deckende Falten
über dem Alten traurig und scheu;
aber uns leuchtet freundliche Treue;
sehet, das Neue, findet uns neu.

So wie im Tanze bald sich verschwindet,
wieder sich findet liebendes Paar;
so durch des Lebens wirrende Beugung
führe die Neigung uns in das Jahr.

Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832

Liebe Grüße,
Marcel Trinkler

Ersteller: Marcel Trinkler

Liebe Eltern,
folgendes wurde gestern späten Nachmittag auf der Homepage des Bildungsministerium für Bildung, Jugend und Sport veröffentlicht:

Wegen angespannter Infektionslage erhalten Eltern Entscheidungsmöglichkeit über Schulbesuch vor Weihnachten
12/15/2021
Created by Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Thüringens Bildungsminister Helmut Holter hat heute die Entscheidung getroffen, Eltern für die drei letzten Unterrichtstagen vor den Weihnachtsferien die Entscheidungsmöglichkeit darüber zu geben, ob ihre Kinder in die Schule gehen sollen oder nicht. „Ich nehme angesichts der weiterhin angespannten Infektionslage in Thüringen große Sorgen und den Wunsch von Eltern wahr, vor den Weihnachtsferien selbst über den Schulbesuch entscheiden zu können. Auch die Beschäftigten im gesamten Bildungsbereich, also an Schulen, in Kindergärten, in Heimen und der Jugendarbeit, sind derzeit über die normalen Grenzen der Belastbarkeit hinaus beansprucht. Wir befinden uns also unzweifelhaft in einer Ausnahmesituation. Ich habe heute den Thüringer Landkreistag besucht und dort intensive Beratungen mit den Thüringer Landrätinnen und Landräten geführt. Dabei haben wir dieses Vorgehen abgestimmt. Wir alle stehen gemeinsam vor schwierigen Interessensabwägungen. Die Wahrung der Bildungschancen durch geöffnete Schulen und Kindergärten bleibt eines der wichtigsten Ziele auch unter Pandemiebedingungen. Daher haben wir gemeinsam ebenfalls vereinbart, dass am 3. Januar 2022 die Schule planmäßig wieder beginnt.“ Eltern bzw. volljährige Schülerinnen und Schüler können ab sofort gegenüber der Schule eine einfache Information über den ausbleibenden Schulbesuch zwischen dem 20. und 22. Dezember 2021 abgeben. Das TMBJS arbeitet derzeit an der Novellierung seiner Allgemeinverfügung. Sie soll die in der kommenden Woche auslaufende Fassung ablösen.

Quelle: Freistaat Thüringen - Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Sollten Sie sie sich dafür entscheiden, Ihre Kinder in diesen 3 Tagen nicht mehr zur Schule schicken zu wollen, bitte ich Sie uns bis zum 17.12.2021 per email oder Anruf darüber zu informieren.
Wir werden die Fehltage dann als entschuldigt eintragen.
E-mail an: Regelschule.Blankenhain@t-online.de

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Roesler
Schulleiter

Ersteller: Christoph Roesler

Liebe Eltern
Auf Anordnung des Schulamtes müssen wir den Wechselunterricht am kommenden Mittwoch beenden. Das heißt, dass alle Schüler*innen die Schule wieder besuchen müssen. Ich bedaure, dass uns nicht stattgegeben wurde, die zwei Wochen durchzuführen, da das Ganze nun mit erheblichem Planungsaufwand, insbesondere was die Aufgaben für Ihre Kinder anbelangt, verbunden sein wird. Vorerst gelten die normalen Stundenpläne, weiterhin wird die Schule täglich um 12.00 Uhr enden, da wir zu viele kranke Lehrer haben.

Viele Grüße,
Christoph Roesler
Schulleiter

Ersteller: Christoph Roesler

Liebe Eltern,
aus gegebenem Anlass möchte ich noch einmal auf die Regelungen hinweisen, die beim Fernbleiben eines Schülers zu beachten sind:

  1. Kann Ihr Kind die Schule nicht besuchen, müssen Sie uns das sofort telefonisch mitteilen. Ist ein Kind abgängig und wir wissen nicht, dass Sie es zu Hause gelassen haben, müssen wir das Kind bei der Polizei als vermisst melden!
  2. Sie dürfen Ihr Kind bis zu 3 Fehltagen selbst entschuldigen. Das heißt, dass für den Zeitraum eine schriftliche Entschuldigung vorliegen muss. Drei Tage nicht entschuldigen und am vierten Tag eine kurze Notiz abgeben geht also nicht!
  3. Ab dem 4. Fehltag benötigen wir eine ärztliche Krankschreibung, und zwar rückwirkend für den gesamten Zeitraum der Erkrankung. Es geht also nicht, dass Sie Ihr Kind drei Tage entschuldigen und dann eine Krankschreibung für den vierten Tag abgeben!

Alle Fehltage werden gezählt. Bitte bedenken Sie, dass ein Kind mit zu vielen unentschuldigten Fehltagen das Schuljahr wiederholen muss!

Mit freundlichen Grüßen,

Christoph Roesler
Schulleiter

Ersteller: Christoph Roesler

Bitte beachten Sie die die aktuell geltenden Corona-Regeln unserer Schule:
Coronaregeln (Covid-19)

Ersteller: Marcel Trinkler